6 Sterne bis zum Walk of Fame.

Ihr wollt teilnehmen und fragt euch, wie Ihr das perfekte Video erstellen könnt? Dann seht Euch unsere 6-Sterne-Tipps an.

Director’s Cut: die Länge.

Maximal 5 Minuten: Wir haben diese Begrenzung gewählt, weil wir finden, dass es nicht auf Quantität, sondern Qualität ankommt. Was zählt, ist die gute Idee, wie Ihr Euch und Euren Schutzengel-Beitrag so in Szene setzt, dass die Idee unsere Jury überzeugt. 2014 hat zum Beispiel ein Beitrag zu den Siegern gehört, der nicht einmal eine Minute gedauert hat.

Kamera läuft: der Inhalt.

Ihr habt Gedichte geschrieben? Dann tragt sie vor. Ihr wollt Eure Bilder präsentieren? Dann filmt eine Ausstellung. Der Weg zum Beitrag ist eigentlich das Spannendste gewesen? Dann dreht ein Making of. Wichtig ist, dass Ihr in Eurem Video beides zeigt – Euch und Euren Beitrag. Stellt Euch vor, erzählt, was Euch zusammenbringt, erklärt Eure Schutzengel-Idee. Und dann zeigt es allen: das, was Ihr gemeinsam auf die Beine gestellt habt. Wir sind gespannt.

Action: die Hardware.

Und woher bekommen wir die Kameraausrüstung? Die braucht Ihr gar nicht: Um ein Video fürs Internet zu drehen, genügt nämlich eine moderne Digitalkamera oder ein gutes Handy. Probiert einfach einmal Eure vorhandenen Geräte durch und schaut Euch die Ergebnisse an. Schon seid Ihr startklar.

Filmreif: die Software.

Euer Rohmaterial ist zu lang? Die Datenmenge des Videos ist zu groß? Ihr wollt Effekte hinzufügen oder Euer Meisterwerk vertonen? Schneiden, komprimieren, vertonen, mit Videobearbeitungs-Software könnt Ihr all das. Windows Movie Maker und iMovie kennt Ihr vielleicht schon. In jedem Fall benötigt Ihr keine teuren Schnittprogramme wie Adobe Premiere oder Final Cut. Freeware-Programme sind eine gute Alternative, z.B. Cuttermaran – eines der bekanntesten frei erhältlichen Videobearbeitungsprogramme. Damit lassen sich selbst erstellte Videos relativ einfach bearbeiten und so komprimieren, dass sie ins Internet geladen werden können. Cuttermaran gibt’s gratis auf diversen Websites, u.a. auf: www.chip.de

Oscarreif: der Ton.

Mit Videobearbeitungs-Software könnt Ihr Euren Beitrag auch vertonen. Denkt einmal darüber nach, ob eine erläuternde Off-Stimme und/oder eine musikalische Untermalung das Ganze nicht noch einprägsamer machen. Noch ein Tipp zum Thema Musik: Denkt unbedingt daran, dass Ihr GEMA-freie Musik verwenden müsst. Ihr findet sie z.B. unter www.frametraxx.de – oder schaut selbst mal bei Google nach: gemafreie Musik, gratis, Download.

Preisverdächtig: die Vorbilder.

Braucht Ihr noch ein bisschen Inspiration? Dann seht Euch einfach die Erfolgsbeispiele des letztjährigen Schutzengel Awards an: YouTube

YouTube
Facebook